SPIELORT: Burghof Klagenfurt
REGIE: Ute Liepold
TEXTFASSUNG: Ute Liepold und Ensemble
ES SPIELEN: Birgit Fuchs, Magda Kropiunig, Michael Kuglitsch, Estha Sackl, Tibor Taylor
KOSTÜM/BÜHNE: Marlies-Liekfeld Rapetti
LOOPER-KONZEPT: Birgit Fuchs
VIDEO/SOUND: Philip Kandler
TECHNIK: Berger Veranstaltungstechnik
PRODUKTIONSLEITUNG/ASSISTENZ: Stephanie Sihler

 

Angenommen, JEDERMANN ist eine Frau. Das christlich inspirierte Mysterienspiel wird so zur Matrix für eine Überprüfung und performative Dekonstruktion unserer patriarchal strukturierten Welt. Was bedeutet es, wenn eine Frau im Patriarchat behauptet, über Geld, Macht, Gier und Skrupellosigkeit zu verfügen, und gut und gerne hedonistisch lebt? Bereut sie ihren Lebenswandel wirklich? Hat sie tatsächlich Furcht und Ehrfurcht vor Gott? Kann es überhaupt ein Ziel sein für eine hedonistische Frau, vor Gottes Auge Gnade zu finden? Oder muss Frau nicht den Bruch mit der christlichen Opferrolle, die in der abendländischen Kultur seit jeher für die Frau vorgesehen ist, sogar bewusst herbeiführen, um sich selbst zu befreien? Mit diesen aktuellen Fragen soll das Publikum konfrontiert werden und einen zeitgemäßen Blick auf den traditionellen Stoff werfen.